Interkulturelle Werkstatt – Folge 1

Hallo zusammen!

Unsere interkulturelle Werkstatt nimmt langsam aber sicher Fahrt auf. Immer Mittwochs von ca. 16:30 bis 20:30 Uhr treffen wir uns an der Engelsburger Straße 61, um zu werkeln, Musik zu machen, Freunde und Bekannte zu treffen, gemeinsam zu kochen und uns auszutauschen.

An dieser Stelle wollen wir euch auf dem Laufenden halten, was wir so treiben. Eines unserer „Medienprojekte“ ist eine lockere Folge von zusammengeschriebenen Gesprächen. Hierbei geht es um junge Geflüchtete; speziell wo Probleme im Alltag auftauchen, wo Schwierigkeiten entstehen – etwa bei der Verständigung von Sprache und Gebräuchen – oder auch was man besser machen könnte für eine gelungene Integration.

Zwei junge Geflüchtete möchten wir hier kurz vorstellen, die in nächster Zeit öfter zu Wort kommen sollen:

Ahmad ist 27 Jahre alter Syrer, der seit 1 ½ Jahren in Deutschland lebt. Er ist in al-Hasaka (Nordsyrien) geboren und hat in Syrien ein Jurastudium absolviert. Sobald er sicher genug in der deutschen Sprache ist und seine Tests bestanden hat, will er im Master weiter Jura studieren.

Jan [sprich: Dschann, wie Dschungel] ist syrischer Kurde, 21 Jahre alt und seit 3 Jahren in Deutschland. Er ist als Student an der Ruhr-Uni-Bochum eingeschrieben, momentan in einem Sprachprogramm als Vorbereitung für das Studium. Bochum ist Jans Lieblingsstadt in Deutschland; er war auch schon in Dortmund, Hannover, Salzgitter, Kassel, Frankfurt, Gießen, Braunschweig, Berlin und ist in ganz Nordrhein-Westfalen schon ziemlich rumgekommen. Aber Bochum findet er am schönsten.

Nächste Woche gibt es eine neue Folge, in der es speziell um die integrativen Sprachkurse geht ...

 

Und hier ist unser neuer Flyer, der bald in Produktion geht:

12
Dez
Engelsburger Str. 61
Zeit: 16:30

13
Dez
Engelsburger Straße 61
Zeit: 16:30

20
Dez
Engelsburger Straße 61
Zeit: 16:30